Longboard Rollen – Der grosse Vergleich

Rollen gibt es wie Sand am Meer. Ihre Härte und ihr Durchmesser ist maßgeblich für dein Fahrgefühl. Wähle am besten immer die Rollen aus, die deinem Fahrstil am ehesten entsprechen. Hier findest du die besten Longboard Rollen aus unserem Vergleich. Sie überzeugen mit einer hohen Qualität und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Name Produkt Bewertung Angebote
Jucker Hawaii

Rollen

5.0

Zu Amazon*
FunTomia

Metall Spacer

4.8

Zu Amazon*
Apollo

Wheel Set Rot

4.7

Zu Amazon*
Apollo

Wheel Set Türkis

4.7

Zu Amazon*
Apollo

Wheel Set Gelb

4.7

Zu Amazon*
SLICKstuff

Spacer

4.5

Zu Amazon*

Die Auswahl der richtigen Longboard Rollen

Die Bestandteile eines Longboards sind jedem bekannt. Die Rollen haben einen großen Einfluss auf das Fahrverhalten des Longboards. Weichere Rollen sind eher für Cruiser Boards geeignet, wobei härtere Rollen eher für ein Downhill Longboard geeignet sind. Wenn du dir dein Board selbst zusammenstellen willst, musst du daher natürlich auch auf die Härte der Rollen achten. Diese muss zu deinem Fahrstil passen. Falsch ausgewählte Longboard Wheels und Achsen können schlimme Folgen haben.

Weiche Rollen sind nicht für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Wenn man sich damit vom nächsten Berg stürzt und eine hohe Geschwindigkeit erreicht, gerät man ins Schlingern und stürzt. Hat man keine ausreichende Schutzkleidung an, sind schnell Knochen gebrochen.

Zusammenfassend:

  • Sehr weiche Rollen – 75A

  • Sie sind zum Cruisen hervorragend geeignet und bieten idealen Halt auf unebenen Flächen. Das Sliden empfehlen wir bei dieser Rollenhärte nicht. Andere Tricks, die gerne mit Cruisern ausgeführt werden, sind problemlos möglich.

  • Weiche Rollen – 80A

  • Dieser Härtegrad ist ebenfalls ausgezeichnet für Cruiser, aber auch zum Freeriden geeignet. Auf unebenen Straßen hast du hiermit guten Halt und sie sind, wenn auch bedingt, für Slides geeignet. Jegliche Tricks können bei dieser Rollenhärte gemacht werden.

  • Harte Rollen – 85A

  • Die harten Rollen haben wenig Grip auf dem Asphalt und sind daher ideal für Slides geeignet. Man kann mit dieser Härte hohe Geschwindigkeiten erreichen. Sie sind optimal für Downhill und Carving geeignet. Glatter Asphalt ist bei dieser Rollenhärte stark zu empfehlen.

  • Sehr harte Rollen – 90A

  • Die sehr harten Rollen sind Downhill Rollen. Das bedeutet, dass sie für sehr hohe Geschwindigkeiten und Slides angepasst sind. Ebenso muss man beachen, dass diese nur auf wirklich glatten Asphalt bewegt werden sollten. Dann sind allerdings Höchstgeschwindigkeiten von über 100 km/h möglich.

Als Fazit kann man behaupten, dass es für jede Vorliebe die richtigen Longboard Rollen gibt. Deswegen muss man aufpassen, dass man nicht die falschen Rollen erwischt.

Für Anfänger eignen sich im Regelfall weiche bzw. sehr weiche Rollen am besten, da diese auch auf unebenen Flächen einen starken Halt bieten. Ebenso spürt der Fahrer mit weicheren Rollen überfahrene Hindernisse wie kleine Steine deutlich weniger, als mit härteren Rollen.